Unsere Inbetriebnahmen 2017.

In einer sich stetig ändernden Welt richtet sich unser Blick seit über 20 Jahren nach vorn – und das wird auch so bleiben. Dennoch ist der Jahreswechsel immer auch eine Zeit der Rückschau auf das Geleistete.

Und so blicken wir auch am Ende dieses Jahres zurück auf zahlreiche Projekte, die wir erfolgreich zum Abschluss bringen konnten: Bereits im Januar errichtete die DENKER & WULF AG im thüringischen Coppanz deutschlandweit zum ersten Mal Enercons neue Schwachwindanlage vom Typ E141 EP4 mit einer Nennleistung von 4,2 MW. Mit einem Rotordurchmesser von 141 Metern verfügt sie über das derzeit längste Onshore-Rotorblatt im Markt. Für ein Repowering-Vorhaben in Glövzin (Brandenburg) ersetzten wir Altanlagen mit 0,5 MW Leistung (Enercon E40) durch die auf mittlere Windbedingungen ausgelegte Enercon E92 mit Nabenhöhen von jeweils 138 Metern. Den Windpark im benachbarten Karstädt erweiterten wir um drei Anlagen der Firma Nordex vom Typ N117 und um ein Bürgerwindrad vom Typ N131 mit jeweils 3 MW Leistung. Auch bei der Errichtung zweier Enercon-Anlagen vom Typ E101 in der Gemeinde Barslund (Schleswig-Holstein) war ein Bürgerwindpark mit von der Partie.

Neue Windenergieanlagen entstanden 2017 auch in den Gemeinden Rehfelde (Brandenburg) und Damsdorf (Schleswig-Holstein), sodass die DENKER & WULF AG bis Ende Oktober deutschlandweit Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von über 40 MW in Betrieb nehmen konnte.

Weitere 17 Anlagen mit 60 MW Leistung befinden sich aktuell im Bau oder stehen kurz vor ihrer Inbetriebnahme – u.a. in Niedersachsen und Rheinland-Pfalz – sodass trotz schwieriger Bedingungen in Summe etwa 100 MW installierte Leistung zu Buche stehen werden. Der Lohn für diesen Erfolg: viel sauberer Strom und reichlich Rückenwind für neue Projekte in 2018!