Die Denker & Wulf AG:

Dahin weht der Wind!

Die Realisierung eines Windkraft-Projektes ist hoch komplex.

Eigentlich. Denn in der Denker & Wulf AG finden Sie einen starken Partner, der für Sie immer den Überblick behält – beispielsweise über die sich ständig ändernden gesetzlichen Vorgaben. So wird regenerative Energie ganz einfach.

Wissen und Erfahrung aus mehr als 25 Jahren machen uns zu Pionieren der Windkraft-Branche und einem der führenden Onshore-Windparkentwickler Deutschlands. Aus Ihren Visionen gestalten wir Zukunft – mit langfristigem, nachhaltigem Erfolg!

Projektierung, Bau, technische Betriebsführung, kaufmännische Abwicklung oder das Repowering bestehender Windparks: Unser ganzheitlicher Ansatz sowie ein großes Kooperations-Netzwerk ermöglichen effizientes, zuverlässiges Arbeiten aus einer Hand mit hoher Planungssicherheit für unsere Kunden. Eine echte Wind-Wind-Situation!

Wir sind realistische Windkraft-Strategen, die Ihre Projekte zum Erfolg führen. Immer wissen, was geht und was nicht geht: So sparen wir viel Zeit und Geld und sorgen für einen optimalen Ablauf aller Prozesse. Klare Worte gehören da zu unserem Handwerk. Und wir versprechen Ihnen nichts, was wir nicht halten können!

ZAHLEN & FAKTEN

0

Mitarbeiter in Sehestedt (S-H), Rerik (M-V) und Eberswalde (BB)

0

errichtete Windenergieanlagen in zehn Bundesländern

0

errichtete Windenergieleistung, allein in Deutschland

Über

0

MW Leistung im Eigenbestand

Betriebsführung von über

0

Windenergieanlagen

Über

0

Euro Investitionsvolumen (seit 1991)

Projekte und Joint-Ventures mit nationalen und internationalen Kunden wie GE Energy Financial Services und der Allianz.

Zertifikat für Arbeitsschutzmanagementsystem gemäß NLF / ILO – OSH 2001.

Historie

1991

Erste private Windprojekte durch Firmengründer Dr. Wulf

1993

Gründung der Dr. Wulf Windconsult

1995

Gründung der Regenerative Energien Denker & Dr. Wulf KG (REKG), Herstelleraktivitäten: Jacobs Energie

1996

Gründung des Entwicklungsbüros PRO + PRO (MD Baureihe)

1998

Gründung BWU (Herstelleraktivitäten)

2000

Übernahme Windsparte Husumer Schiffswerft durch Jacobs Energie

2001

Verschmelzung Jacobs Energie, PRO + PRO und BWU zu REpower Systems AG, REKG wird Denker & Wulf AG

2002

Börsengang mit REpower

2004

Trennung von REpower. Erwerb der Aktien durch das Management (T. Levsen, R. Newe)

2011

Umzug auf den Windmühlenberg in Sehestedt

2014

1 Gigawatt an installierter Leistung wird überschritten

2015

Gründung der „Windenergie und Flugsicherheit GmbH“ (WuF)

2016

Gründung der „Auctoritec GmbH“

2017

Fertigstellung von Haus B Windmühlenberg in Sehestedt
Gründung der „Quantec DWAG Operations GmbH“

Kai Porath

  • Rechts- und Vertragswesen
  • Auslandsmärkte
  • Personalentscheidungen

Mehr

Rainer Newe

  • Projektfinanzierung
  • Finanz- und Investitionsplanung
  • Akquisition

Mehr

Torsten Levsen

  • Vorstandsvorsitzender
  • Strategische Ausrichtung des Unternehmens
  • Operatives Tagesgeschäft

Mehr

Hugo Denker

Hugo Denker wurde am 11. Juli 1945 in Kaiser-Wilhelm-Koog geboren und ist gelernter Bankkaufmann. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war er von 1970 bis 1989...

Mehr

Joachim Fröhlich

Joachim Fröhlich wurde am 03. April 1964 in Berlin geboren und ist gelernter Hybridtechniker. Nach erfolgreichem Abschluss mehrerer technischer Ausbildunge...

Mehr

Jost de Jager

Jost de Jager wurde am 7. März 1965 in Rendsburg geboren. Nach dem Studium der Geschichte, Englisch und Politik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel...

Mehr

Soziales Engagement

Wir machen gern richtig Wind

Bei Denker & Wulf gehört es zum Selbstverständnis dazu, über die Wirtschaftlichkeit hinaus zu denken. Wir legen sehr viel Wert darauf, verantwortungsbewusst, umweltverträglich und gesellschaftspolitisch korrekt zu handeln. Überall dort, wo wir wirtschaftlich aktiv sind, unterstützen wir das soziale Leben.

Fahrt elektrisch: So geht´s mit dem „Kleinen Wirbelwind“

Zur offiziellen Eröffnung des KanalTreffs am 17. März 2017  bekamen die Bürger ein nagelneues E-Auto (Renault Zoe) von der Sehestedter Windpark GmbH zur Verfügung gestellt. Der “Kleine Wirbelwind” steht den Sehestedter Bürgern nun für emissionsfreie Fahrten in die umliegenden Städte und Gemeinden zur Verfügung. Auch Sehestedt.de-Redakteur Wolfgang Henze hat eine Probefahrt gemacht. Lesen Sie seinen Artikel auf sehestedt.de

UNSERE SELBSTVERPFLICHTUNG:

Engagement, das Schule macht

 

RBZ Eckener Schule Flensburg:

Seit 2009 wird in der Eckener Schule in Flensburg deutschlandweit die erste Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker für Windenergie angeboten. Die Denker & Wulf AG gehört zu den Ausbildungspartnern, die den angehenden Windenergieprofis Praktikantenstellen und Angebote für Semesterarbeiten zur Verfügung stellen.

 

Hochschule Flensburg:

Die Denker & Wulf AG zählt seit 2010 zu den Stiftern und Förderern von zwei Professuren für Windenergie am “Wind Energy Technology Institute” (WETI) der Hochschule Flensburg. Diese Public-Private-Partnership für angewandte Forschung und Wissenstransfer ist ein Bekenntnis zum Windenergiestandort Schleswig-Holstein und zur HS Flensburg als anerkannte Ausbildungsstätte für Ingenieure im hohen Norden.

PRAXISPROJEKT

Forschungsanlage Eggebek und Test- und Forschungsanlagen Wanderup (2012/2013)

Teststandort in Kooperation mit der Fachhochschule Flensburg und REpower Systems SE:

  • Neubau einer REpower MM92 mit 146 m GH (Eggebek),
    Neubau von zwei REpower 6M mit 180 m GH (Wanderup)

  • Gemeindeübergreifendes, trilaterales Zielabweichungsverfahren: Gewerbepark, Forschungsanlage Eggebek, Offshore-Test- und Forschungsanlagen Wanderup

  • Konversionsmaßnahme (ehem. Militärflughafen)

  • außerhalb eines Eignungsgebiets

  • Förderung Wissens-/Technologietransfer zwischen Forschung und Wirtschaft

Partner & Tochter­unternehmen

  • Um alle technischen Dienstleistungen auf höchstem Niveau anbieten und sicherstellen zu können, arbeitet die Denker & Wulf AG in einem Netzwerk mit starken Partnern zusammen.

  • Quantec DWAG Operations GmbH

Auctoritec GmbH: Sachverstand mit Weitblick

Die heutigen Neu-Anlagen sind schon in wenigen Jahren alte Windenergieanlagen. Der Anlagenzustand muss daher über die gesamte Betriebsdauer mit dem nötigen Weitblick gesehen und fortlaufend in alle Entscheidungen einbezogen werden. Von der Planungs- und Errichtungsphase über die Entwurfslebensdauer (in der Regel 20 Jahre) bis hin zum anschließenden Weiterbetrieb oder der Außerbetriebnahme und Demontage.

Unsere neue Tochtergesellschaft Auctoritec GmbH übernimmt für Sie ab der Inbetriebnahme der Anlage bis hin zu deren Weiterbetrieb nach 20 Jahren alle anfallenden Abnahmen, Prüfungen und Überprüfungen. So bleiben Sie stets auf dem Laufenden, wie es um den Zustand und die Kosten-Nutzen-Rechnung bestellt ist. Die Philosophie der Auctoritec GmbH ist es, die Anlage über die gesamte Lebensdauer nicht nur reagierend, sondern aktiv und mit Weitsicht zu begleiten. Digital aufbereitete und auch für Nicht-Techniker verständliche Prüfberichte liefern dabei wertvolle Entscheidungsgrundlagen und schaffen Planungssicherheit für laufende und künftige Projekte.

Das Leistungsspektrum der Auctoritec GmbH umfasst wiederkehrende Prüfungen (WKP) von Maschine, Rotor und Flugbefeuerung, zustandsorientierte Prüfungen (ZOP), das Condition Monitoring (CMS), die Bewertung und Prüfung zum Weiterbetrieb nach 20 Jahren (BPW) sowie die Abnahme nach Inbetriebnahme und die Abnahme der Flugbefeuerung.

Geschäftsführer der Auctoritec GmbH sind Joachim Fröhlich und Torsten Levsen. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter www.auctoritec.de

Mehr WEA-Standorte mit dem FlightManager

Mit dem FlightManager hat die Denker & Wulf AG in Zusammenarbeit mit dem Radarexperten Clemens Krips ein softwaregesteuertes Modul zur bedarfsgerechten Freischaltung von Lufträumen entwickelt. Damit können Windeignungsgebiete im Einflussbereich von Flugplätzen der Bundeswehr erstmals optimal ausgenutzt werden.

Die eigens gegründete Gesellschaft »WuF – Windenergie und Flugsicherheit GmbH« bietet das von der Bundeswehr nach einjähriger Testphase und umfassender Sicherheitsprüfung genehmigte System seit Anfang 2015 allen Windparkbetreibern an, die aufgrund von möglichen Störungen auf das Flugsicherungsradar der Bundeswehr potentiell geeignete Standorte unbebaut lassen mussten.

Die drehenden Rotoren von Windenergieanlagen (WEA) stellen ein Störpotenzial für Radaranlagen der militärischen Flugsicherung dar, weshalb in der Vergangenheit für zahlreiche WEA-Standorte die immissionsschutzrechtliche Genehmigung verwehrt wurde. Für diese Standorte bietet der FlightManager eine Lösung, indem der Luftraum in definierten Sektoren durch das gezielte Abschalten von Windenergieanlagen für den kurzen Zeitraum des tatsächlichen Bedarfs (Starts, Landungen oder Querungen) freigeschaltet wird. Durch den Einsatz dieses Systems kann die Störwirkung auf das Flugsicherungsradar so stark verringert werden, dass eine Vereinbarkeit mit den Kriterien nach § 18 a LuftVG gegeben ist und immissionsschutzrechtliche Genehmigungen unter Auflage der neuen Steuerungstechnik erteilt werden können. Damit ist der Weg frei für zusätzliche Windenergieanlagen, für die zwar Abschaltungen eingeplant werden müssen, die aber ohne den FlightManager überhaupt nicht realisiert werden könnten.

Geschäftsführer der »WuF – Windenergie und Flugsicherheit GmbH« sind Clemens Krips und Torsten Levsen. Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter www.wuf-gmbh.com

Kooperation zwischen Quantec Sensors und Denker & Wulf AG

Die Quantec Sensors GmbH, einer der Pioniere auf dem Gebiet »Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK)«, hat das derzeit einzige zugelassene BNK-System entwickelt, das mehr als 1.000 Quadratkilometer abdecken kann. Mehr als zehn dieser Systeme befinden sich derzeit bundesweit in der Realisierungsphase und werden 2018 in Betrieb gehen.

Die von den beiden Kooperationspartnern neu gegründete Quantec DWAG Operations GmbH wird den Betreibern in Schleswig-Holstein für die Errichtung und den Betrieb der BNK-Systeme dabei als Vertragspartner zur Verfügung stehen. Das Unternehmen bietet über die Bereitstellung der Erfassungssignale hinaus beispielsweise auch die Installation und Betreuung der in den Windparks installierten Empfangskomponenten sowie die Begleitung des Genehmigungsverfahrens an. Das Portfolio umfasst außerdem das gesamte Spektrum von der Voruntersuchung und Konzepterstellung bis zur Ertüchtigung der Infrastruktur, einschließlich der Realisierung beziehungsweise Upgrades der Kommunikationsnetzwerke, Schnittstellen und Befeuerungssysteme.

Der Start der Signalbereitstellung in Schleswig-Holstein ist bereits für 2018 geplant. Für die Einbindung von weit mehr als 100 Windenergieanlagen stehen die Vertragsabschlüsse kurz bevor. Jeder Windpark kann seinen Beitrag zur Erhöhung der Akzeptanz von Windenergie leisten. Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung signalisiert gute Nachbarschaft mit der Bevölkerung im visuellen Einwirkungsbereich der jeweiligen Anlagen. Eine wirtschaftlich günstige Preisgestaltung ermöglicht dabei auch kleinen Windparks und sogar Einzelanlagen die Teilnahme an dem jeweilig örtlichen BNK-Konzept.