WIND­BLOG

Dahin weht der Wind

In unserem WindBlog dreht sich alles um die Windenergie an Land. Fachbeiträge aus unseren Abteilungen beleuchten Details ihrer täglichen Arbeit und halten Sie über alles Wissenswerte rund um die DENKER & WULF AG auf dem Laufenden. Wir informieren Sie an dieser Stelle auch über aktuelle politische Entwicklungen und blicken über den Tellerrand hinaus auf weitere spannende Aspekte im Umfeld der Energiewende.



Wieso gibt es Regelenergie?

Das europäische Stromnetz läuft bei einer Netzfrequenz von 50 Hertz. Diese Frequenz sollte möglichst konstant sein, um ein stabiles Netz zu gewährleisten, da es sonst im schlimmsten Fall zu einem europäischen Blackout kommen kann. Aufgrund von ständigen Veränderungen sowohl auf der Erzeuger- als auch auf der Verbraucherseite unterliegt die Frequenz Schwankungen. Diese haben verschiedene Ursachen,

Weiterlesen >>

Neue Veröffentlichung aus dem REENEA-Projekt der Uni Oldenburg


Aus dem REENEA-Projekt “Regionaler Energiewandel” der Universität Oldenburg sind weitere Teilergebnisse in wissenschaftlichen Fachzeitschriften und Sammelbänden veröffentlicht worden. Die empirischen Ergebnisse der Studien beruhen u.a. auf Interviews, an denen auch die Denker & Wulf AG beteiligt war. Im aktuellen “Legitimacy” Papier vergleichen die Studienautoren Dr. Camilla Chlebna und Sebastian Rohe die Legitimität und Wahrnehmung von

Weiterlesen >>

Die vielen Gesichter der Sonnenenergie


Die Klimawende besteht nicht nur aus der schnellstmöglichen Beendigung atomar-fossiler (bislang auch „konventionell“ genannter) Stromerzeugung. Zukünftig wird es darum gehen, die unterschiedlichen Quellen der Erneuerbaren Energien sinnvoll miteinander zu kombinieren, denn grundsätzlich gilt: Je größer der Anteil fluktuierender, also unstetig verfügbarer Energie im deutschen Strommix, desto bedeutsamer wird die Versorgungssicherheit, die durch grünen Strom gewährleistet

Weiterlesen >>

2020: Windkraft wichtigste Stromquelle


Der Anteil erneuerbarer Energien an der Nettostromerzeugung lag im vergangenen Jahr erstmals bei über 50 Prozent. Allein die Windenergie erreichte einen Anteil von 27 Prozent am deutschen Strommix und lieferte mit 132 TWh mehr Strom, als Braun- und Steinkohlekraftwerke zusammen (118 TWh). Quelle: Fraunhofer ISE Brutto oder netto? Der Ökoanteil von 50,5% bezieht sich auf

Weiterlesen >>

Bundestagswahl 2021: Neustart in der Energiepolitik


Ein aktuelles Impulspapier der Reiner Lemoine Stiftung (RLS) fordert einen energiepolitischen Neustart nach der Bundestagswahl 2021. Die Energiewende sei durch den Zubau erneuerbarer Erzeugungsanlagen und den gleichzeitigen Abbau fossil-atomarer Kraftwerksleistung bislang nach dem Motto “Der Weg ist das Ziel” mehr verwaltet als gestaltet worden. Dadurch nehmen unweigerlich Systemkonflikte zu, die Energiewende gerät mehr und mehr

Weiterlesen >>

Show your budgets: Das CO2-Restbudget als Messlatte für Klimapolitik


Wann genau muss Deutschland, die EU oder die Welt eigentlich klimaneutral sein, damit der Anstieg der Erdtemperatur auf möglichst 1,5 Grad – in jedem Fall aber deutlich unter 2 Grad – gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt wird? Die Antwort darauf ist meistens abhängig davon, wen man gerade fragt. Dabei wäre sie eigentlich leicht zu beantworten:

Weiterlesen >>

Grünes Rechenzentrum Windcloud: Eröffnung der ersten Pilotanlage mit Abwärmenutzung in integrierter Algenfarm


DWAG treibt Klimaschutz im Rechenzentrumsbetrieb voran. Der Name „Windcloud“ steht für ein Joint Venture der DWAG mit ABE Kunze, Jensen GmbH sowie den Jungunternehmern Wilfried Ritter und Stephan Sladek, welches das Ziel verfolgt, CO2-freie und energieeffiziente Rechenzentren zu entwickeln. Diesem Ziel sind die Gesellschafter der Windcloud 4.0 GmbH im August einen entscheidenden Schritt nähergekommen. Im

Weiterlesen >>