News
14. Sep 2020

Baustart im Windpark Schrepkow-Kletzke

Der Anfang ist gemacht. Mit dem Rückbau von zwei Windenergieanlagen Typ V-52 wurde Platz geschaffen für das Repowering in Kletzke. Im Windpark der Gemeinde Plattenburg (Landkreis Prignitz/ Brandenburg) werden bis Dezember 2020 zwei neue Windenergieanlagen vom Typ GE 5.5-158 errichtet. Die geplanten Anlagen verfügen über jeweils 5,5 Megawatt Nennleistung, einen Rotorradius von 79 Metern und einer Nabenhöhe von 121 Metern. Die beiden Windenergieanlagen bilden den ersten von drei geplanten Bauabschnitten, die in den kommenden Jahren im Windpark Schrepkow-Kletzke realisiert werden sollen.

Dem Baubeginn am 01. September 2020 ging zunächst ein dreijähriges B-Planverfahren voraus, dass im Juni 2018 zum Abschluss gebracht wurde. Die Bau- und Betriebsgenehmigung wurde im September 2019 erteilt und ein Zuschlag von der Bundesnetzagentur im Oktober 2019 erzielt. Dieser stetige Projektfortschritt und die verhältnismäßig kurzen Projektzeiträume sind vor allem auf die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Plattenburg, den zuständigen Behörden und den Flächeneigentümern zurückzuführen.   

Für die Einspeisung des Windstromes in das Netz des Energieversorgers errichtet die Denker & Wulf AG in direkter Nähe zum Windpark ein 110/20 kV-Umspannwerk. Baubeginn war hier ebenfalls der 01. September 2020. Umspannwerk und Windpark werden den Eigenbestand der Denker & Wulf AG erweitern.

 

11. Aug 2020

Besuch im Windpark: Landespolitik auf 123 m Höhe

Anfang August erhielt die Denker & Wulf AG gleich zweimal hochrangigen Besuch aus der Landespolitik. Zunächst begrüßte DWAG Vorstand Torsten Levsen Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht hoch oben auf dem Gondeldach einer Senvionanlage im Windpark Holtsee-Altenhof; eine Woche später an gleicher Stelle die Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Serpil Midyatli. Für beide Spitzenpolitiker stellte die Besteigung einer Windenergieanlage eine Premiere dar, die nachhaltigen Eindruck hinterlassen sollte. In 123 Metern Höhe ist leibhaftig erlebbar, welch imposante Ingenieursleistung in moderner Energietechnik steckt. Dazu – bei bestem Sommerwetter – die phänomenale Aussicht über den Naturpark Huettener Berge, den Dänischen Wohld und die Eckernförder Bucht.

Erheblich weniger gute Aussichten boten die politischen Rahmenbedingungen der vergangenen Jahre für die Windenergie. So gab es in luftiger Höhe gleich eine ganze Themenpalette über Ursachen und Lösungen, wie der dramatische Zubau-Einbruch in Bund und Land gestoppt werden kann. Mit Jan Lorenzen, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden des BWE-SH, erläuterte in der anschließenden Diskussion ein weiterer Windkraft-Experte, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, um die gesteckten Energie- und Klimaziele in einer gemeinsamen Anstrengung doch noch zu erreichen. Dazu zählt auch der künftige Umgang mit den zahlreichen Alt-Anlagen, die nach dem bevorstehenden Ende der EEG-Förderung dringend eine Perspektive benötigen, damit es in Bund und Land nicht zu einem Rückgang der installierten Windleistung kommt. Die moderne Technik von heute braucht vor allem eins: Hinreichend Fläche und Genehmigungen.

8. Jul 2020

Großenwiehe: Nordex N117 ersetzt Senvion WEA.

Bereits im September 2018 erhielt die Denker & Wulf AG die Bau- und Betriebsgenehmigung für eine Windenergieanlage der Marke Senvion innerhalb eines Vorranggebiets in der Gemeinde Großenwiehe (Kreis Schleswig-Flensburg, SH). Im Rahmen der darauf folgenden Ausschreibungsrunde wurde das Vorhaben im Oktober 2018 von der Bundesnetzagentur bezuschlagt, konnte jedoch aufgrund der wirtschaftlichen Situation des Anlagenherstellers, die im Sommer 2019 in der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mündete, bis dato nicht realisiert werden. Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Teilnahme an der Ausschreibung war der Genehmigungsinhaberin daran gelegen, eine passgenaue Alternative zur ursprünglich geplanten WEA zu identifizieren. Dieses ist mit einer Anlage vom Typ Nordex N117 nun abschließend gelungen. Die nun geplante WEA hat eine elektrische Nennleistung von 3600 KW und eine Nabenhöhe von 91 Metern.

19.08.2020: Bodenverbesserung (Impulsverdichtung) und Fundamentbau:

26. Jun 2020

Fünf Zuschläge in Juni-Ausschreibung

Im Rahmen der aktuellen Ausschreibung für Windenergie an Land war die Denker & Wulf AG mit fünf Zuschlägen erfolgreich. Für die Erweiterung II des Bestandwindkparks Kattrepel (Gemeinde Neufeld, Kreis Dithmarschen, SH) wurden je zwei Anlagen vom Typ Enercon E-115 EP3 mit 4,2 und 3,0 MW Leistung bezuschlagt. Drei der Anlagen sind mit einer Nabenhöhe von 149 m geplant, die vierte mit 135 m. Die Gesamthöhen werden 207 bzw. 193 m betragen. Baubeginn ist 2021, eine Bürgerbeteiligung ist vorgesehen.

Einen weiteren Zuschlag erteilte die Bundesnetzagentur für ein Anlage vom Typ GE5,5 158 mit 200 m Gesamthöhe in der Gemeinde Jahrsdorf (SH). Die Leistung der WEA mit 158 m Rotordurchmesser beträgt 5,5 MW, der Baubeginn ist ebenfalls für 2021 geplant.

26. Mai 2020

Zertifizierungen bei der Denker & Wulf AG

Zertifikate DIN EN ISO 9001 50001

Die Denker & Wulf AG ist auch in der aktuellen Corona-Situation weiterhin voll einsatzfähig. Trotz schwieriger Zeiten wurde Anfang des Jahres die Re-Zertifizierung unseres AMS (Arbeitsschutzmanagementsystem) erfolgreich durchlaufen. Die Zertifizierung gilt gem. dem NLF/ILO-OSH 2001 Leitfaden nun für weitere drei Jahre. In den vergangenen Monaten wurde zudem ein IMS (Integriertes Managementsystem) eingeführt, welches aus den Normen DIN EN ISO 9001:2015 (Qualitätsmanagement für das Windparkmanagement) und DIN EN ISO 50001:2018 (Energiemanagement) besteht. Das IMS wurde im April 2020 durch die ESN Sicherheit und Zertifizierung GmbH ebenfalls zertifiziert.

Die Zertifizierungen geben unseren Kunden und Partnern die Gewissheit, bei jeder Zusammenarbeit mit der Denker & Wulf AG eine gleichbleibend hohe Arbeitsqualität zu erhalten. Wir werden die zertifizierten Managementsysteme stetig weiterentwickeln um unsere Kundenzufriedenheit auch künftig beständig weiter zu verbessern.