News
27. Feb 2021

Denker & Wulf AG erwirbt Windenergieberatung Andresen GmbH

Logo WEB Andresen

Der Windpark-Projektierer Denker & Wulf erweitert mit der Akquisition des Bürgerenergiespezialisten WEB Andresen sein Portfolio im Bereich der Bürgerenergieprojekte mit hoher lokaler Wertschöpfung.

Der Windenergie-Allrounder Denker & Wulf stellt sich auf dem Gebiet der Bürgerenergie künftig breiter auf. Mit dem Kauf des Breklumer Unternehmens WEB Andresen erweitert der Sehestedter Windparkspezialist sein Planungs- und Betriebsführungsangebot zunächst auf rund 30 Bürgerwindparks nebst 5 Umspannwerken im Raum Nordfriesland. Die langjährige WEB-Expertise im Bereich der lokalen Wertschöpfung soll jedoch auch über die Kreisgrenzen hinaus genutzt werden.

Das Team der WEB Andresen bleibt der Gesellschaft dabei ebenso erhalten, wie der kundennahe Standort in Breklum. „In jeder Hinsicht eine absolute Win-Win-Situation“ betont Denker & Wulf Vorstand Torsten Levsen, der sich als Teil einer neuen Doppelspitze künftig auch in die Geschäftsführung der WEB Andresen einbringen wird. So würden nicht nur die Aktivitäten des neuen Mutterkonzerns in der Wiege der Windenergie bedeutend intensiviert, sondern zugleich werde auch das breite Bürgerenergieumfeld der WEB Andresen enorm profitieren: „Wir wollen die starken Leistungen der WEB erhalten und mit der Leistungsfähigkeit eines Schwergewichts der Branche garnieren. Gemeinsam können und wollen wir noch mehr für unsere Kunden erreichen.“

Zu den Vätern der Bürgerenergie zählt WEB-Gründer Hans-Heinrich Andresen. Als Pionier der ersten Stunde hat er das Erfolgsmodell Bürgerwindpark schon 1991 auf den Weg gebracht und immer weiter professionalisiert. „Die WEB Andresen gehört als Traditionsunternehmen zu Nordfriesland, wie die Schafe auf dem Deich“ so Andresen, der sich künftig vor allem auf das Repowering älterer Bürgerwindparks fokussieren will: „Mit zeitgemäßer Anlagentechnologie zahlt sich das Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger trotz des politisch forcierten Preisdrucks auch in Zukunft weiter aus. Dabei ist es natürlich ein handfester Vorteil, Teil eines finanzstarken Unternehmens mit großer Reputation zu sein.“ 

Wie die Denker & Wulf AG blickt auch die WEB Andresen GmbH auf drei spannende Jahrzehnte im Bereich der Windenergie an Land zurück. Mit dem Fortschreiten der Energiewende wächst die Herausforderung, bürgerliches Engagement in einem wettbewerblichen Umfeld zu erhalten. Um dieses Ziel zu erreichen und lokale Wertschöpfung als wichtigsten Akzeptanzfaktor auch in andere Regionen hinauszutragen, sollen zwei getrennte Erfolgsgeschichten nun in einem gemeinsamen Kapitel fortgeschrieben werden.

 

Foto: Hans-Heinrich Andresen und Torsten Levsen nach Vertragsunterzeichnung

4. Jan 2021

Denker & Wulf setzt bei PPA auf MVV Trading

Die Mannheimer MVV Trading GmbH und die Denker & Wulf AG haben ein sogenanntes Power Purchase Agreement (PPA) über rund 125 GWh Windstromlieferung abgeschlossen. Der Strom stammt aus Windenergieanlagen in Grömitz (Schleswig-Holstein), deren Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zum Jahreswechsel auslief.

„Mit der MVV Trading haben wir den richtigen Partner gefunden, um den Weiterbetrieb unserer Anlagen langfristig zu guten Konditionen oberhalb des aktuell niedrigen Marktniveaus zu sichern. Der Erhalt von Post-EEG-Anlagen spielt eine wichtige Rolle für die Einhaltung der Klimaziele und wir freuen uns, mit diesem Vertrag einen Beitrag dazu zu leisten“, so Torsten Levsen, Vorstandsvorsitzender der Denker & Wulf AG.

Stefan Sewckow, Geschäftsführer der MVV Trading, betont, mit der Vereinbarung 100 Prozent Ökostrom made in Germany für die Kunden der MVV gesichert zu haben – und dies zu einem attraktiven Preis. Eine Win-Win-Situation, von der Anlagenbetreiber und Versorgungsunternehmen gleichermaßen profitieren. „Wir haben für unsere Kunden vielfältige Grünstromliefermodelle im Angebot. Mit der nun geschlossenen Vereinbarung reagieren wir auf die stetig steigende Nachfrage nach heimischem Ökostrom und treiben die Energiewende im Stromsektor weiter voran.“

23. Dez 2020

Wir wünschen guten Rutsch und frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen Geschäftspartnern, Kunden und Freunden (m/w/d) eine besinnliche Weihnachtszeit, einen glücklichen Start ins neue Jahr und vor allem gute Gesundheit! Dabei setzten wir unsere Tradition fort, Ihnen zum Jahreswechsel einen vertieften Einblick in unsere Arbeit und die vielfältigen Tätigkeitsfelder der Denker & Wulf AG zu geben. Sofern Sie unser Kundenmagazin 2020 nicht auf dem Postwege erreicht hat, können Sie es hier als PDF-Datei downloaden:

DWAG-Kundenmagazin-2020.pdf

21. Dez 2020

Erste Anlage in Güstow errichtet

Im ersten Bauabschnitt eines Repoweringprojekts im brandenburgischen Güstow wurde die erste von vier Windenergieanlagen in der Nacht vom 20. auf den 21 Dezember endmontiert. Es handelt sich um eine WEA des Typ Nordex N149 auf 165m Nabenhöhe. Um diese Nabenhöhe zu erreichen wurde ein Hybridturm aus Beton und Stahl errichtet. Die Leistung der N149 beträgt 4,5 MW. Die Inbetriebnahme ist für KW 3 in 2021 geplant.

21. Dez 2020

25,1 MW in der letzten Ausschreibung des EEG 2017 gesichert

Die Denker & Wulf AG konnte in der vergangenen Dezember-Ausschreibung für Windenergie an Land weitere Zuschläge für insgesamt fünf Windenergieanlagen mit 25,1 MW gewinnen. Nachdem im Projekt Klobbicke (Gemeinde Breydin, Landkreis Barnim, Brandenburg) bereits 3 WEA in der vorherigen Oktober-Ausschreibung einen Zuschlag erhalten haben, konnte die Denker & Wulf AG im Greenfield-Kooperationsprojekt mit den Partnern EWE ERNEUERBARE Regional und der WET Windenergie Trampe GmbH & Co. KG einen weiteren Zuschlag für den WEA-Typ Nordex N-149 mit 5,7 MW auf 238,50m Gesamthöhe sichern.

Einen weiteren Zuschlag für zwei WEA vom Typ GE158-5.5 mit 200m Gesamthöhe erteilte die Bundesnetzagentur für das Vorhaben Schrepkow Repowering in der Gemeinde Gumtow, Landkreis Prignitz in Brandenburg. Im Zuge der Realisierung werden am Standort 2 Altanlagen vom Typ Vestas V-52/850  mit einer installierten Gesamtleistung von lediglich 1,7 MW zurückgebaut und durch insgesamt 11,0 MW ersetzt.

Weiterhin konnte ein Zuschlag für zwei WEA vom Typ E-115 EP3 mit 4,2 MW und 149,85m Gesamthöhe für das Vorhaben Großenwiehe Loftlund in der Gemeinde Großenwiehe (Landkreis Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein) gesichert werden.